Veranstaltung

Wer braucht schon einen Fahrer? – ERD One | AirFeeder: Flugrobotik in der wandlungsfähigen Fabrik der Zukunft

Neue Aula HS Aalen: Beethovenstraße 1, 73430 Aalen

10. Dezember 2018 17:30

Überregional/Extern

Beschreibung:

Liebe Juniorinnen, liebe Junioren, liebe Gäste.

 

Ich darf euch auf folgende Veranstaltungen im Rahmen der Ringvorlesung „Industriedialog Industrie 4.0“ der HS Aalen mit dem Semesterthema „autonome Systeme“ hinweisen. An dieser Stelle ein Dank an Simone Haag die es den WJ OWB ermöglicht an diesen Veranstaltungen teilzunehmen.

 

 

Thema: Wer braucht schon einen Fahrer? – ERD One

 

Referent: Jens Hertfelder, Emotion Rennteam Hochschule Aalen

 

In der Öffentlichkeit ist es schon ein großes Thema. Einige haben Angst, andere sind hellauf begeistert - autonom Fahren. Die Formula Student teilt die Begeisterung und hat 2017 die neue Klasse "Driverless" eingeführt. Der Weg zu einem autonom fahrenden Rennwagen gestaltet sich von spannend über verzweifelnd bis hin zu purer Euphorie. Wir gewähren einen Einblick in die Tag- und Nachtschichten des Formula Student Rennteam E-Motion der Hochschule Aalen.

 

Thema: AirFeeder: Flugrobotik in der wandlungsfähigen Fabrik der Zukunft

 

Referent: Timm von Bergen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Virtual Automation Lab Hochschule Esslingen

 

Der Bedarf an individualisierten Produkten begleitet von der Forderung kurzer Lieferzeiten stellt die Produktion der Zukunft vor große Herausforderungen. Die Voraussetzung dafür ist ein hohes Maß an Flexibilität in der Produktion. Dies erfordert wiederum wandlungsfähige Produktionslinien, die weitestgehend autonom individualisierte Produkte in sehr kurzer Zeit herstellen können.

Eine wichtige Komponente einer wandlungsfähigen Fabrik sind fahrerlose Transportsysteme (FTS), die eine flexible Verknüpfung der ortsfesten Bearbeitungsstationen ermöglichen sollen.

Am VAL wird ein Konzept eines neuartigen Transportsystems entworfen: Der autonome Indoor-Flugroboter VAL AirFeeder. Dieses auf UAVs (Unmanned Aerial Vehicle) basierende System soll den Kleinteile-Transport zwischen Bearbeitungsstationen über den Luftweg ermöglichen, wodurch eine wesentlich höhere Flexibilisierung im Vergleich zu den klassischen bodengebundenen FTS erreicht werden soll.

 

 

zu: Ringvorlesung „Industriedialog Industrie 4.0“ Wintersemester 2018: Übergeordnetes Thema: „Autonome Systeme“

 

Anders als klassische automatisierte Systeme können sich mobile Autonome Systeme – ganz gleich, ob es sich um Industrie- oder Serviceroboter, Fahrzeuge oder Drohnen handelt – in einer natürlichen Umgebung aus eigener Kraft und ohne Hilfestellung von außen bewegen und dabei ein ihnen gestelltes Ziel selbständig erreichen.

In nicht allzu ferner Zukunft werden Roboter zunehmend autonom komplexe Aufgaben übernehmen – und zwar ohne langwierige Programmierarbeit. Denn maschinelles Sehen, Bewegungssensoren sowie Bild- und Spracherkennung entwickeln sich dynamisch weiter. Als Folge können Autonome Systeme immer anspruchsvollere Arbeiten ausführen. Sie werden mit ihrer Umgebung – vor allem mit Menschen – interagieren und permanent hinzulernen.

Ein wichtiger Schauplatz dieser Technologie sind industrielle Fertigungsstätten. Hier werden Autonome Systeme den Menschen nicht verdrängen, sondern gemeinsam mit ihnen viele Aufgaben besser als bisher bewältigen. Auch aus diesem Grund müssen Roboter flexibel entscheiden können, denn sie wissen nicht im Voraus, was ihre menschlichen Kollegen als Nächstes tun.

 

Das vollständige Programm und weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungen des „Industriedialogs“ der Hochschule Aalen gibt es unter www.hs-aalen.de/i40dialog. Um Anmeldung über die Homepage wird gebeten. Der Vortrag kann auch im Live-Stream verfolgt werden unter www.medienzentrum.htw-aalen.de/aalenlive.html.

 

 

Eine Anmeldung über unsere Seite ist wie oben genannt nicht ausreichend.

 

 

Ich wünsche euch einen schönen Tag und interessante Vorträge

 

Euer

Dominic

zurück