Veranstaltung

Autonomes Fahren- wahrgenommene Produktqualität im Zeitalter des Passagiers

Neue Aula HS Aalen: Beethovenstraße 1, 73430 Aalen

29. Oktober 2018 17:30

Überregional/Extern

Beschreibung:

Liebe Juniorinnen, liebe Junioren, liebe Gäste.

 

Ich darf euch auf folgende Veranstaltungen im Rahmen der Ringvorlesung „Industriedialog Industrie 4.0“ der HS Aalen mit dem Semesterthema „autonome Systeme“ hinweisen. An dieser Stelle ein Dank an Simone Haag die es den WJ OWB ermöglicht an diesen Veranstaltungen teilzunehmen.

 

 

Thema: Autonomes Fahren- wahrgenommene Produktqualität im Zeitalter des Passagiers

 

Referent: Dr. Ruediger Freimann, Head of Research & Development Motor Caravan, Erwin Hymer Group, Bad Waldsee

 

vorab Grußwort von Prof. Dr. Michael Auer, Geschäftsführer Steinbeis Technologietransfer, Stuttgart Moderation: Volker Schiek, Vorstand Landesnetzwerk Mechatronik BW GmbH, Göppingen

 

Durch neue Technologien wie das autonome Fahren wird sich die Art und Weise, wie wir Reisen und mobilen Wohnraum nutzen, nachhaltig verändern. Die Erwin Hymer Group hat als weltweit erstes Unternehmen die Erlaubnis erhalten, autonom-fahrende Reisemobile im öffentlichen Straßenverkehr zu erproben. Das System fährt vollkommen selbstständig. Das Fahrzeug wird zum Chauffeur.

Beim autonomen Fahren kommt eine komplexe Sensorik zum Einsatz. Ziel ist die größtmögliche Absicherung durch redundante Systeme. Sensor Fusion bedeutet die Verknüpfung aller durch Sensoren erfassten Daten. Die Datenaufbereitung erfolgt mithilfe lernender Systeme auf Basis tiefer neuronaler Netze (Deep Neuronal Networks).

 

 

zu: Ringvorlesung „Industriedialog Industrie 4.0“ Wintersemester 2018: Übergeordnetes Thema: „Autonome Systeme“

 

Anders als klassische automatisierte Systeme können sich mobile Autonome Systeme – ganz gleich, ob es sich um Industrie- oder Serviceroboter, Fahrzeuge oder Drohnen handelt – in einer natürlichen Umgebung aus eigener Kraft und ohne Hilfestellung von außen bewegen und dabei ein ihnen gestelltes Ziel selbständig erreichen.

In nicht allzu ferner Zukunft werden Roboter zunehmend autonom komplexe Aufgaben übernehmen – und zwar ohne langwierige Programmierarbeit. Denn maschinelles Sehen, Bewegungssensoren sowie Bild- und Spracherkennung entwickeln sich dynamisch weiter. Als Folge können Autonome Systeme immer anspruchsvollere Arbeiten ausführen. Sie werden mit ihrer Umgebung – vor allem mit Menschen – interagieren und permanent hinzulernen.

Ein wichtiger Schauplatz dieser Technologie sind industrielle Fertigungsstätten. Hier werden Autonome Systeme den Menschen nicht verdrängen, sondern gemeinsam mit ihnen viele Aufgaben besser als bisher bewältigen. Auch aus diesem Grund müssen Roboter flexibel entscheiden können, denn sie wissen nicht im Voraus, was ihre menschlichen Kollegen als Nächstes tun.

 

Das vollständige Programm und weitere Informationen zu den geplanten Veranstaltungen des „Industriedialogs“ der Hochschule Aalen gibt es unter www.hs-aalen.de/i40dialog. Um Anmeldung über die Homepage wird gebeten. Der Vortrag kann auch im Live-Stream verfolgt werden unter www.medienzentrum.htw-aalen.de/aalenlive.html.

 

 

Eine Anmeldung über unsere Seite ist wie oben genannt nicht ausreichend.

 

 

Ich wünsche euch einen schönen Tag und interessante Vorträge

 

Euer

Dominic

zurück